was successfully added to your cart.

2. WIENERIN GRÜNDERINNENTAG

By 14. September 2018news

„Think Big!“ – Unter diesem Motto drehte sich einen Tag lang alles ums Gründen. In spannenden Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Workshops und Q&A Sessions teilten innovative und ehrliche Gründerinnen und Expertinnen ihr Wissen und ihre Erfahrungen und machten Lust aufs Chefin sein.

 

 

Der 13. September 2018 stand ganz im Zeichen der Selbstständigkeit. Knapp 300 LeserInnen folgten der Einladung der WIENERIN ins Studio 44 in Wien, wo Bundesministerin Margarete Schramböck den Tag eröffnete und die Bühne für Gäste wie Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer, Helga-Gründerin Renate Steger und viele weitere, spannende Diskussionsteilnehmerinnen bereitete.

Bei themenspezifischen Podiumsdiskussionen, Vorträgen und in sechs Workshops wurden den anwesenden Neo-Gründerinnen hilfreiche Tipps und Tricks vermittelt, um ihr Unternehmen zu gründen und erfolgreich zu machen. Von der Förderung und Finanzierung über PR-Tricks, Social-Media-Strategien und rechtliche Fragen behandelten die einstündigen Workshops essentielle Themen rund um die Unternehmensgründung. Die Workshop-Leitung übernahmen die Expertinnen der Female Founders und Business Riot, die mit ihren Netzwerken Jung-Gründerinnen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen. Eine Neuerung waren dieses Jahr die Q&A Sessions mit erfolgreichen Gründerinnen, die in Kleingruppen Frage und Antwort standen.

Hinter dem Studio44 tat sich heuer auch etwas: der WIENERIN Gründerinnenmarkt öffnete zu Mittag seine Pforten und gab 10 Gründerinnen die Möglichkeit, ihre Produkte vorzustellen und zu verkaufen.

Besonders positiv ist der Zuspruch aus Politik und Wirtschaft: Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck eröffnete als Schirmherrin des Gründerinnentags die Veranstaltung: „Es kann nicht viel schiefgehen, außer, dass  man etwas dazulernt!“

Eigens aus Berlin reiste Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer an, die im Live-Interview mit WIENERIN Chefredakteurin Barbara Haas über die Anfänge ihres erfolgreichen Unternehmens sprach. „Wenn man ein Start-Up gründet, muss man wissen, dass es auch dunkle Momente geben wird. Und dann hilft es, wenn man die Verantwortung teilt. Weil man dann in dem Moment nicht alleine da steht“, so Cramer.

Eine weitere, spannende Keynote bekamen die Gäste von Helga-Gründerin Renate Steger zu hören: „Es ist wert, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen!“

So viel Inspiration und motivierende Worte von Gründerinnen für Gründerinnen begeistert auch WIENERIN Chefredakteurin Barbara Haas: „Nach dem letzten Gründerinnentag haben wir so viel gutes Feedback bekommen, dass es klar war, dass wir in die zweite Runde starten. Und dieser Spirit deckt sich auch mit dem, was die WIENERIN generell gerne möchte: Nämlich die Selbstbestimmtheit der Frauen zu fördern und eine ökonomische Selbstbestimmtheit gehört da klarerweise dazu.“

Der zweite WIENERIN Gründerinnentag in Kooperation mit Female Founders und Business Riot wurde präsentiert von den Casinos Austria und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort mit freundlicher Unterstützung des WKO Gründerservice, Erste Bank Oesterreich, Wirtschaftsagentur Wien, Grant Thornton und Römerquelle.

Wienerin Gründerinen tag